Spendenaktion "Hilfsmittel für Mosambik"

Rehatec unterstützte im Oktober 2020 den gemeinnützigen Verein Konvoi der Hoffnung e. V. und spendet behinderten Kindern in Mosambik insgesamt 24 Reha-Hilfsmittel, darunter 19 Therapiestühle Nele in verschiedenen Größen, 2 Sitzschalenfahrgestelle und 3 Zimmeruntergestelle Noah.

Die Initiatorin

Den Grundstein für diese Sonderaktion legte Jasmin Kiesel, ihrerseits Erzieherin in einer Schule für körperbehinderte Kinder in Freiburg. Vor 2,5 Jahren packte sie das Fernweh und aufgrund ihrer Portugiesischkenntnisse entschied sie sich, 4 Monate in dem südostafrikanischen Staat Mosambik zu verbringen.

Sie arbeitete in einer katholischen Einrichtung nahe der Hauptstadt Maputo, in der aktuell 40 behinderte Kinder leben, die weitgehend ohne Eltern aufwachsen. Alle Kinder waren permanent auf Hilfe der wenigen Betreuer angewiesen und verfügten damals über keinerlei Reha-Hilfsmittel.

Ihr Projekt startete damit, dass sie für Freunde einen Rollstuhl im benachbarten Südafrika organisierte. Damit war die Idee geboren, ausrangierte Rollstühle aus Deutschland nach Mosambik zu bringen. Zunächst führte sie bis zu 2 Exemplare bei Besuchen im Flugzeug mit sich. Dann mietete sie Containerflächen an, kam aber auch finanziell an ihre Grenzen. So wurde sie auf den Verein Konvoi der Hoffnung e. V. aufmerksam und erhielt im April 2020 eine Zusage für das gemeinsame Projekt.

Die Aktion

Frau Kiesel sammelt fleißig gebrauchte Rollstühle aus Privathaushalten, die sie selbst säubert und instand setzt. Sie schrieb viele Medizingerätehersteller an und erhielt somit auch die Unterstützung von Rehatec. Das Rehatec Team freut sich, mit einer Sachspende von insgesamt 24 Reha-Hilfsmitteln, die Kinder in Mosambik zu unterstützen.

Die Mitarbeiter brachten insgesamt 19 Therapiestühle, 3 Zimmeruntergestelle und 2 Sitzschalenfahrgestelle auf Vordermann, die Anfang Oktober von einem Mitarbeiter des Konvoi der Hoffnung e. V. abgeholt wurden. Ein Container wird mit diesen und zahlreichen weiteren Spendengeräten beladen und im November auf eine 6-wöchige Reise Richtung Afrika aufbrechen.

Vor Ort

Mit etwas Verzögerung erreichte die Hilfsmittelspende im Januar 2021 ihr Ziel. Ein Pfarrer organisierte die Übergabe vor Ort und gab die Hilfsmittel vorrangig an die dort zu betreuenden Kinder weiter, aber auch an weitere 40 Familien, die von der Einrichtung unterstützt werden. Rehatec freut sich sehr darüber, den Kindern in Afrika den Alltag erleichtern zu können.

Nele, Noah und Co. sind dort mittlerweile täglich im Einsatz und erleichtern allseits das Alltagsleben. Mit den Therapiestühlen sind viele Kinder zum ersten Mal in der Lage, sitzend an Alltags- und Freizeitaktivitäten teilzunehmen. Sie nehmen die Welt auf eine neue Art und Weise wahr, wie die strahlenden Kinderaugen beweisen.

Konvoi der Hoffnung e. V.

Die Organisation Konvoi der Hoffnung e. V. widmet sich unter dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe" vorrangig Behindertenprojekten in der Dritten Welt und setzt sich für die Aus- und Weiterbildung in Afrika ein.

Im Rahmen des sogenannten "Rollstuhlprojekts" sammelt der Verein deutschlandweit gebrauchte Hilfsmittel, wie beispielsweise Rollstühle, Rollatoren und Gehhilfen, und verschifft diese in Entwicklungsländer. Insgesamt konnten bisher rund 53.000 Kinder und Erwachsene in diesen Ländern mit Reha-Hilfsmitteln versorgt werden.