Corona-Sonderregelungen – Rehatec® GmbH

Corona-bedingte Sonderregelungen (Empfehlungen GKV-Spitzenverband)

 

Hilfsmittel können auch direkt an Versicherte versendet werden (gültig bis 30.06.2021).

Dies gilt in Fällen, in denen der persönliche Kontakt nicht zwingend erforderlich ist, d. h. wenn keine Anpassung des Hilfsmittels notwendig ist.

Beratungen und Einweisungen zu Hilfsmitteln können auch telefonisch, per E-Mail, per Video oder Videochat-Funktionen erfolgen (gültig bis 30.06.2021).

Ausgeschlossen von dieser Regelung sind Hilfsmittel, bei denen eine derartige Beratung oder Einweisung in den Gebrauch nicht vertretbar ist, z. B. lebenserhaltende Systeme.

Versicherte müssen aktuell keine Unterschrift leisten (gültig bis 30.06.2021).

Auf eine Unterschrift kann bei Versorgungen mit oder ohne persönlichem Kontakt verzichtet werden. Insbesondere gilt diese Regelung für Empfangsbestätigungen, Beratungsdokumentationen, Lieferscheine u. Ä.

Sollten Sie dringend ein Hilfsmittel benötigen, kann die Versorgung auch ohne Rezept begonnen werden (gültig bis 30.06.2021).

Eine ärztliche Verordnung muss erst für die Abrechnung vorgelegt werden. Das Ausstellungsdatum wird bei der Abrechnung nicht mit dem Lieferdatum abgeglichen.

Ärztinnen und Ärzte können Folgeverordnungen für Zubehörteile und Ersatzbeschaffungen für Hilfsmittel, die nicht zum Verbrauch bestimmt sind, nach einem telefonischen Gespräch ausstellen (gültig bis 30.06.2021).

Voraussetzung ist, dass zuvor bereits eine persönliche Untersuchung aufgrund derselben Krankheit erfolgt ist. Ausgenommen von dieser Regelung sind Seh- und Hörhilfen.

Bei der Verlängerung von Fallpauschalen kann auf ein ärztliches Rezept verzichtet werden (gültig bis 30.06.2021).

Dies gilt während des Gültigkeitszeitraums der Empfehlung auch für Folgefallpauschalen. Es reicht eine Bestätigung des Leistungserbringers, dass eine weitere Versorgung notwendig ist. Diese muss dokumentiert und der Krankenkasse zur Abrechnung vorgelegt werden.

Trotz der Ergänzung des Infektionsschutzgesetzes bleiben Sanitätshäuser auch bei einer Inzidenz von über 100 geöffnet (gültig ab 26.04.2021).

Auch bei einer hohen Inzidenz von über 100 wird die Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln, Verbrauchsgütern des täglichen Bedarfs und existenziellen Dienstleistungen im Rahmen der bundesweiten Notbremse weiterhin verlässlich sichergestellt. Sanitätshäuser bleiben neben einigen weiteren Einrichtungen und Läden geöffnet. Voraussetzung bleiben stets die Beachtung entsprechender Hygienekonzepte und die Maskenpflicht. 

WIR SETZEN MASSSTÄBE

Seit vielen Jahren entwickeln wir Hilfsmittel mit Herz und Verstand und suchen immer nach individuellen Lösungen mit Pfiff.

So entstehen bei uns alltagstaugliche, qualitativ hochwertige und innovative Produkte mit hohem therapeutischen Nutzen. Damit versorgen wir schon die Allerkleinsten und begleiten sie bis ins Erwachsenenalter. Die Erfüllung der Wünsche unserer Nutzer und Kunden ist uns wichtig. Deshalb erweitern wir ständig unser Sortiment und behalten dabei die Kosten im Blick.

Mit dieser Philosophie sind wir seit mehr als 30 Jahren erfolgreich.

OBEN